Ich habe schon ein ähnliches Lebkuchenrezept auf meinem Blog.
Leider habe ich dieses Mal zu wenig Honig und kein Hirschornsalz gehabt, deswegen habe ich den Rezept etwas umgeändert.
Die Lebkuchen sind genauso gut geworden!

Zutaten:
250 g Honig
125 g Butter
125 g braunen Zucker
10 g Lebkuchengewürz 
1 EL Kakaopulver
Schalenabrieb von einer halben Zitrone 
1 Ei
500 g Mehl
Prise Salz
5 g Pottache
1 EL Milch
Honig, Butter und Zucker erwärmen bis sich der Zucker gelöst hat.
Die Mischung abkühlen lassen.
In die abgekühlte Honigmasse Kakao, Lebkuchengewürz und geriebene Zitronenschale rühren.
Alle Klümpchen wegrühren.
Ei und Salz unterrühren.
Das Mehl unter die Honigmasse rühren.

Am Ende die mit Milch verrührte Pottache zm Teig geben und untermischen.

Der Teig ist jetzt noch sehr weich…

Den Teig gut abdecken etwa 24 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
Dadurch wird der Teig fester (stellt man den Teig in den Kühlschrank, wird er viel zu hart!).
Den fertigen Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und ausrollen.
Figuren ausstechen.
Backen:
bei 160° C Umluft
10 -12 Minuten
bis die Oberfläche matt ist.

Obwohl Herbst und somit Obst- und Früchtezeit vorbei ist, 
kann man meinen heißgeliebten Käsekuchen mit eingekochtem Obst zubereiten.
  Zutaten:

Boden:
300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Prise Salz
Füllung:
500 g Magerquark
250 g Frischkäse
120 g Zucker
50 ml Rapsöl
2 Eier
1 Pck. Vanillepuddingpulver zum Kochen
200 g Schmand
1 Pck. Vanillezucker
200 g saure Sahne
½ TL Zimt
Zudem:
4 – 5 Esslöffel Zwetschgenmus 
Die Zutaten für den Boden verkneten und den Mürbeteig in eine 26-er Springform drücken. Gleichmäßig verteilen, platt drücken und einen Rand hochziehen.
Alle Zutaten für die Füllung miteinander verrühren und auf den Teigboden geben.
Das Zwetschgenmus auf der Oberfläche verteilen und mit einer Gabel marmorieren.
Backen:
in einer 26-er Springform
bei 160 °C Umluft 
etwa 60 Minuten.
 Der Rand sollte eine goldgelbe Farbe bekommen haben.
Auskühlen lassen und erst im Anschluss aus der Form lösen.
Köstlich!
Cremig!

Dieses Weihnachtsbrot muss man einfach mal probiert haben. Es schmeckt einfach nur mit Butter oder aber auch mit Käse sehr gut. 
Zur Zeit werden bei uns vor allem Roggenbrote mit Schrot gebacken, in allen möglichen Variationen. Saisonbedingt natürlich aber auch wieder unsere beliebten Stollen. Dieses Brot war der Versuch, beides miteinander zu kombinieren. Der Versuch ist eindeutig gelungen.

Weihnachtsbrot  



Sauerteig:

300 g Roggenschrot fein
300 g lauwarmes Wasser
40 g Anstellgut

Die Zutaten miteinander vermischen und 12-16 Stunden reifen lassen.


Teig:

640 g Sauerteig
160 g feinen Roggenschrot
160 g Buchweizenmehl
160 g Haferflocken zart
200 g Rosinen
120 g grob zerkleinerte Walnüsse 
80 g grob zerkleinerte Haselnüsse 
400 g lauwarmes Wasser
16 g Salz
50 g Zuckerrübensirup
6 g Zimt gemahlen
2 g Anis gemahlen
2 g Kardamom gemahlen 
4 Nelken gemahlen

Alle Zutaten miteinander vermischen, so dass ein weicher Teig entsteht. Etwa 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Eine große Kastenform ausbuttern und den Teig in die Kastenform füllen, mit Roggenschrot bestreuen und wieder abgedeckt gehen lassen, bis der Teig oben Risse zeigt. Das dauert je nach Temperatur etwa 1 bis 2 Stunden.



Backen:


Den Backofen auf 250°C vorheizen. Das Brot auf der untersten Schiene in den Ofen geben und gleich schwaden. 
Insgesamt muss das Brot 70 Minuten backen. Nach 20 Minuten den Ofen auf 230°C runterstellen, nach weiteren 20 Minuten auf 200°C runterstellen und weitere 30 Minuten backen.

Vor dem Anschneiden gut auskühlen lassen, am besten bis zum nächsten Tag warten.





Diese Lebkuchen habe ich bei Instagram entdeckt.
Die sahen so köstlich aus, dass ich sie unbedingt nachbacken musste.
Köstlich sind diese tatsächlich.
Erinnern mich an Elisenlebkuchen

Zutaten:

130 g Mandeln
130 g Haselnüsse
50 g Zartbitterkuvertüre (zerkleinert)
100 g Orangeat
100 g Zitronat
3 Eier
130 g braunen Zucker
7 g Lebkuchengewürz
Oblaten
Mandeln, Haselnüsse, zerkleinerte Zartbitterkuvertüre, Orangeat und Zitronat
in einer Küchenmaschine (Thermomix) etwa 25 Sekunden zerkleinern.
Nicht ganz fein häckseln, kleine Stücke sollten noch vorhanden sein.
Eier, Zucker un Lebkuchengewürz zufügen und kurz (etwa 10 Sekunden) weiter häckseln.
Die Teigmasse mithilfe zwei Löffel auf den Oblaten geben und die Kekse backen.
Backen:
bei 180° C Umluft
etwa 20 Minuten
Die Kekse gut auskühlen lassen und mit Schokolade überziehen.